Ziele des betrieblichen Gesundheitsmanagement

Ein Unternehmen, dass betriebliches Gesundheitsmanagement einsetzt, zeigt unternehmerische Sozialverantwortung. Das bedeutet, das Unternehmen bemüht sich um eine nachhaltige Entwicklung über das Gesetz hinaus.
Das übergeordnete Ziel des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist die Implementierung einer gesunden Organisation. Dazu gehört die Förderung persönlicher Gesundheitsressourcen, eine gesundheitsförderliche Arbeitsplatzgestaltung und eine gesundheitsgerechte Beschäftigtenführung.
Mithilfe von betrieblichem Gesundheitsmanagement soll die Gesundheit der MitarbeiterInnen gefördert werden und zudem die persönliche Leistung und Motivation gesteigert werden. Zu den Zielen gehört außerdem die Steigerung der Produktivität, der Produkt- und Dienstleistungsqualität sowie der Innovationsfähigkeit.
Die Zielsetzung basiert dabei auf folgenden Fragestellungen: Wo ist der Angriffspunkt? Auf welchen betrieblichen Ebenen muss etwas getan werden? Was muss getan werden? Welche Maßnahmen auf der gesundheitlichen Ebene müssen ergriffen werden? Welche konkreten Kennzahlen sollen inwiefern verbessert werden? (z.B. Krankheitstage) Über welchen Zeitraum sollen diese Kennzahlen verbessert werden?

Analyse als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Um die konkreten Ziele festzustellen, bedarf es einer ausgiebigen Analyse der Ist-Situation. Dabei gibt es im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagement einige Möglichkeiten, Daten zu sammeln und diese zu analysieren.
Zum einen gibt es die Gefährdungsbeurteilung als zentrales Element des Arbeitsschutzes. Als Teil des Arbeitsschutzes ist die Gefährdungsbeurteilung gesetzlich verpflichtend, wobei der Arbeitsschutzgesetz die Rahmenbedingungen festlegt. Zu den Gefährdungsbeurteilungen zählen sowohl die psychische Gefährdungsbeurteilung, die physische Gefährdungsbeurteilung sowie weitere Gefährdungsbeurteilungen je nach Arbeitsumfeld.
Weitere Analysen, die im Zuge des betrieblichen Gesundheitsmanagements durchgeführt werden, sind unter anderem die Arbeitsplatzanalyse, die Arbeitsunfähigkeitsanalyse oder die Fehlzeitenanalyse. Zur Ermittlung der Daten werden Krankenkassenberichte, biometrische Daten, Gesundheitszirkel, Workshops oder Befragungen genutzt.
Auch eine Bestandsaufnahme gehört zu der Analyse. Erfasst werden bereits vorgenommene Maßnahmen, welche sich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirken. Dazu zählen Dinge wie flexible Arbeitszeitmodelle, Sportkurse, gesundes Essen in der Kantine, die Verfügbarkeit von Getränken, ein positives Betriebsklima sowie der Arbeitsschutz und das betriebliche Eingliederungsmanagement. Die bereits vorhandenen Maßnahmen können im Zuge des betrieblichen Gesundheitsmanagements aufgegriffen und mit Neuem vernetzt werden. So kann ein ganzheitliches Programm entstehen.

Strategien des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Nach der Analyse und der Bestandsaufnahme, ist es an der Zeit, konkrete Maßnahmen zu planen und durchzusetzen. Wichtig sind dabei die Partizipation aller Beteiligten, die Qualifizierung der Verantwortlichen, sowie eine gute Kommunikation. Außerdem zu beachten sind eine ausführliche Dokumentation und ein gutes Netzwerk, das möglicherweise externe Unterstützung bietet. Um das betriebliche Gesundheitsmanagement erfolgreich zu gestalten, ist gutes Marketing (sowohl intern als auch extern) notwendig, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu generieren.
Bei der Planung der Maßnahmen hilft die Betrachtung dreier Säulen. Die Verhaltensprävention, die Verhältnisprävention sowie die Systemprävention.
Die Ziele der Verhaltensprävention beziehen sich auch einzelne Personen und können daher durch Maßnahmen wie Sportkurse, Workshops oder Grippeimpfungen erreicht werden.
Die Verhältnisprävention zielt hingegen auf die Abläufe innerhalb des Betriebes und der Arbeitsabläufe ab. Die Durchsetzung erfolgt durch Maßnahmen rund um den Arbeitsschutz, die Ergonomie und allgemein gesunden Arbeitsbedingungen.
Die dritte Säule, die Systemprävention bezieht sich auf das Miteinander der MitarbeiterInnen und das Verhältnis zwischen Führungskräften und Personal. Maßnahmen, die in diesem Zuge ergriffen werden können, sind beispielsweise Seminare für Führungskräfte oder Kurse, die das Teambuilding stärken.
Damit das betriebliche Gesundheitsmanagement Erfolge erzielen kann, muss es komplett in die Organisation und die Managementsysteme des Unternehmens integriert werden. Dazu zählt, dass die Firmenkultur verändert wird, der Arbeitsschutz und die Arbeitsmedizin eingebunden werden und alle betrieblichen Rahmenbedingungen gesundheitsgerecht gestaltet werden.

Yoga

Achtsamkeit

Ernährung

Bewegung

Welche Maßnahmen werden beim betrieblichen Gesundheitsmanagement ergriffen?

Die Maßnahmen, die im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements ergriffen werden, sollen gleichzeitig die Arbeitsbedingungen optimieren und die Lebens- sowie Arbeitsqualität der Mitarbeiter steigern.
Außerdem stärkt ein attraktives Angebot rund um Gesundheit und Fitness auch die Identifikation der MitarbeiterInnen mit ihrem Unternehmen. Das Angebot schafft ein gutes Betriebsklima und mit dem richtigen Marketing lassen sich gefragte Fach- und Führungskräfte überzeugen, bei Ihnen Karriere zu machen.
Mit Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements steigern Sie die Effizienz, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens.
Durch Prävention und gesundheitsfördernde Angebote wie Ganzkörperfitness, Yoga, Stressbewältigungskurse oder Ernährungsberatung sorgen Sie zudem dafür, dass Ihre Mitarbeiter seltener krank sind. So senken Sie effektiv Ihre Ausgaben.
Mehr zu den konkreten Maßnahmen findest du hier bei unseren Kursangeboten.

Digitales betriebliches Gesundheitsmanagement

Wir leben in einem digitalen Zeitalter und auch das betriebliche Gesundheitsmanagement geht mit der Zeit. Innovative und digitale Lösungen sind gefragter denn je. Ob in Kombination mit Offline-Programmen oder ganz für sich, Online Coaching und digitales Tracking von Gesundheits- und Trainingsdaten sind eine gute Erweiterung zu unserem Angebot.
Mehr Informationen zum digitalen betrieblichen Gesundheitsmanagement finden Sie hier.

bloq comecon health

Betriebliches Gesundheitsmanagement steigert Ihre Firmenattraktivität

Stellen Sie sich vor, Sie sind eine qualifizierte Fachkraft auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Wenn Sie nun die Wahl hätten zwischen zwei Arbeitgebern, wobei das Gehalt und die Aufgabenfelder ungefähr identisch sind, aber eines der Unternehmen hat einen Fitnessraum, bietet Sportkurse mit ausgebildeten Trainern an und hat eine Menge Seminare und Workshops zu bieten, welches Sie alles ohne jegliche Kosten bekommen. Für welchen Arbeitgeber würden Sie sich entscheiden?
Nun sind Sie der Arbeitgeber und Sie haben die Möglichkeit, solch ein Angebot aufzubauen. Wir helfen Ihnen, das richtige Konzept für Ihr Unternehmen zu entwickeln und schneller als Sie denken, wird sich die Vielfältigkeit Ihres gesundheitsfördernden Angebots herumsprechen und Ihnen bei der Gewinnung von Fachkräften helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Über uns
Was ist betriebliches Gesundheitsmanagement?
Die Bausteine des betrieblichen Gesundheitsmanagements
Comecon Health
Warum sollten Sie ein betriebliches Gesundheitsmanagement etablieren?

Zum Thema BGM mehr erfahren?

Menü
Works with AZEXO page builder