Gesundheitliche Vorteile von Studentenfutter

Nüsse und getrocknete Früchte sind lange haltbar und praktisch für Zwischendurch. Sie sind jedoch ganz schöne Kalorienbomben. Jeder hat bestimmt schon die Vorteile von Studentenfutter genossen. Man kann sie unkompliziert überall hin mitnehmen und sie liefern einen guten Energiekick, wenn gerade die nächste richtige Mahlzeit weit entfernt ist.  

 Gesundheitliche Vorteile von Studentenfutter

Nüsse liefern eine ganze Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem sind sie eine gute Quelle für gesunde ungesättigte Fettsäuren. Hinzu kommt eine Auswahl an Früchten, die reich an Mikronährstoffen sind. Eine Reihe der Inhaltsstoffe sind Omega 3 Fettsäuren, Vitamin E, Ballaststoffe und sogar Proteine.  

Die vorteilhafte Mischung an Makro- und Mikronährstoffen aus Nüssen und Trockenobst kann das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere lebensstilbedingte Krankheiten (Bsp. Diabetes oder Bluthochdruckreduzieren. Zu dem Versorgen die Vitamine und Mineralstoffe den Körper mit den notwendigen Bausteinen um die Verdauung, Haut und Augengesundheit aufrecht zu erhalten. Insbesondere die enthaltenen Antioxidantien senken und verhindern Entzündungsprozesse im Körper.  

Studentenfutter: Gesund aber nicht zu viel. 

Studentenfutter ist praktisch und gesund. Umso besser lässt es sich jedoch unbewusst nebenher essen. Da kann während dem Arbeiten oder einem Film schnell die ganze Packung verschwinden. Um das zu vermeiden sollte man sich auf eine Handvoll beschränken und die Packung gar nicht erst neben sich liegen lassen. Eine andere Alternative kann unser Rezept für das frische Studentenfutter sein. 

Frisches Studentenfutter 

Nicht ganz so lange haltbar, aber genauso lecker und gesund, ist Studentenfutter mit frischem Obst statt Trockenobst. Das macht nicht nur länger satt, sondern reduziert die enthalten Kalorien. Gleichzeitig versorgen wir unseren Körper mit mehr Flüssigkeit.  

Das frische Studentenfutter kannst du ganz einfach selbst zubereiten. Mische deine Lieblingsnüsse zusammen. Schneide bissfeste Äpfel und Birnen in mundgerechte Stücke. Zusammen mit Trauben und Beeren mischst du das geschnittene Obst mit den Nüssen in eine kleine Dose mit Deckel oder Gefrierbeutel. Bei der Auswahl an Nüssen und Früchten bist du vollkommen frei. Du solltest jedoch nicht zu weiche Obstsorten nehmen, da du sonst das Risiko einer Sauerei eingehst und es sich nicht mehr als Fingerfood eignet. 

Rezept Idee:

50g Mandeln

50g Haselnüsse  

50g Walnüsse  

1 Apfel  

1 Birne, fest  

50g Trauben 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
Works with AZEXO page builder